Basissseminar iSFP

Erlernen Sie die Grundlagen zum bearbeiten eines planungssicheren iSFP

iSFP-Grunlagenlehrgang – 2 Tage – ONLINE – Teil 1

Informationen zum Seminar

iSFP 2.0 nebst BEG-Fördermitteln
Der iSFP ist eines der wichtigsten Instrumentarien der Energieplanung. Nicht nur der erhöhte iSFP-Bonus in der Förderstrategie des BEGs führt zu einem erhöhten Anfrageaufkommen bei Energieberatern, sondern auch die ganzheitliche Betrachtung des Gebäudes bis hin zum Effizienzhaus. Schritt-für-Schritt-Sanierungen bis zum Effizienzhaus beinhaltet der iSFP 2.0 nebst Umsetzungshilfe und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung. Was ist ein ISFP und wie erstelle ich diesen? Auf diese und weitere wichtigen Aspekte bei der Erstellung eines belastbaren iSFPs geht der Referent Lars Klitzke ein. Aus der Praxis für die Praxis – partizipieren Sie von über 20 Jahren Beratungspraxis in der Energieplanung und über 1000 Bafa-Berichten sowie iSFPs – von Kollegen für Kollegen

Inhalte

Einleitung
Unterschiede zur BAFA-Vor-Ort-Beratung
Datenerhebung zum Gebäude vor Ort, was ist zu beachten und was sind häufige Fehlerquellen
Der Rahmen des iSFP: BAFA-Förderung Konzept, Hintergrund, Ziele, Methodik
Ergänzende Dokumente (Sanierungsfahrplan, Umsetzungshilfe, Beraterleitfaden)
Komponenten des Sanierungsfahrplans, Layout
Perspektive Fördermittelgeber, Beratungsempfänger, Energie-Effizienz-Experte
Qualitätssicherung

Kursablauf

Methodik
Erfassung der Anlagentechnik
Erarbeitung unterschiedlicher Sanierungsoptionen, Vorgehensweise und Umsetzung
Erstellen von Kostenschätzungen und Amortisationsberechnungen, was muss bei Kosten und Amortisation berücksichtigt werden
Erstellen des Beratungsberichtes
Bildung von Sanierungsmaßnahmen auf der Basis einer Schwachstellenanalyse, Gebäudediagnostik
Planung der Sanierungsschritte
Bilden von Sanierungsvarianten mit Softwareunterstützung „Hottgenroth“
Bewertung der iSFP Wirtschaftlichkeit

Vorstellen des „individuellen Sanierungsfahrplanes“ (iSFP)
Übergang iSFP zu Sanierung in einem Zug, wann sollte man dazu raten
Bedeutung des Nutzerverhaltens, wie lässt sich das in der Beratung unterbringen
Begleitung bei der Umsetzung – Was kommt nach dem iSFP
Datenmodell „Hottgenroth“ – Folgeaufträge Heizlast, Wärmebrücken & Baubegleitung
Diskussion, Fragen und Antworten der Teilnehmer/innen

Kosten

Die Kosten entnehmen Sie bitte entsprechend der Anmeldung

Zielgruppe

Teilnehmer:

Ingenieure und Architekten, Energieberater, Fachplaner, SV für Schall- und Wärmeschutz, SV auf diesem Sachgebiet, Interessierte Personen

Abschluss / Zertifikat

Nach erfolgreicher Kursteilnahme und vollständig beglichener Kosten, erhalten Sie ein von der dena anerkanntes Zertifikat inkl. Fortbildungscode.

Referent: Lars Klitzke M. Eng. (Bauingenieur/Bauphysiker), SV für hygrothermische Bauphysik, Energieberater, Lehrbeauftrager an diversen Hochschulen, Geschäftsführer: Klitzke EnergieDesingn, Mitgründer WINaba GbR

Hinweise

Der Kurs wird von der Dena mit 16 UE im Bereich Wohngebäude, 16 UE im breich Nichtwohngebäude und 16 UE im Bereich Energieaudit anerkannt.

=

Basissseminar iSFP

iSFP-Grunlagenlehrgang – 2 Tage – ONLINE – Teil 1

iSFP 2.0 nebst BEG-Fördermitteln

=

Umfang

2 x 8 Stunden á 45 Minuten

=

Preis

349,00 €

=

Kursbeginn

jederzeit auf Anfrage oder nach Terminplan (mehrmals im Jahr)

=

Anmeldung

Eine Anmeldung zu diesem Online-Kurs ist ausschließlich über unsere Homepage möglich.

Informationen zum Seminar

Um nachhaltiges Bauen wirkungsvoll abzubilden, erfordert es ein systematisches Vorgehen auf der Grundlage von Messbarkeit und ganzheitlichem Denken.

Im Bereich der Öffentlichen Hand unterliegen neue Büro- und Verwaltungsgebäude generell dem Leitfaden und dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB). Auch im privaten Sektor gehört die (DGNB) Zertifizierung mittlerweile zum Standard. Deshalb sollten alle am Bau Beteiligten über die wichtigsten Zertifizierungssysteme (z.B. DGNB, BNB) Bescheid wissen und auch einzelne Methoden für die Optimierung eigener Projekte einsetzen können.

 

Im Online-Seminar wird gezeigt, wie der Bewertungsansatz des Nachhaltigen Bauens für die Steuerung und Optimierung des Planungsablaufs eingesetzt werden kann, im Fokus stehen dabei an drei Abenden die Ökobilanzierung und Lebenszyklusanalyse.

Inhalte

Die Teilnehmer erlernen die Grundlagen der Ökobilanzierung für Gebäude. Anhand von Praxisbeispielen können sie sich die erforderlichen Kompetenzen zum Aufstellen von Ökobilanzen aneignen. Der Workshop besteht aus drei Teilen:

 

 

  • Einführung in das Nachhaltige Bauen. Ökobilanzen und Lebenszykluskosten als die wichtigsten methodischen Instrumente. Darstellung von Spannungsfeldern und Zielkonflikten an Hand eines Praxisbeispiels
  • Grundlagen der Ökobilanzierung (LCA) nach BNB und DGNB. Berechnungsmethodik, Datenbeschaffung. Praxisbeispiele: Erarbeitung der Ökobilanz für ein einzelnes Bauteil und Analyse unterschiedlicher Materialvarianten. Ökobilanz für ein Bürogebäude in Holzbauweise.
  • Grundlagen der Lebenszykluskostenberechnung (LCC) nach BNB und DGNB. Ermittlung aller Kosten. Finanzmathematischer Ansatz. Praxisbeispiel: Bürogebäude mit unterschiedlichen Varianten der Gebäudetechnik.

 

Am Ende jeden Moduls besteht umfassend die Möglichkeit Fragen zu stellen bzw. Problemstellung aus der Praxis zu diskutieren.

Kursablauf

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Kosten

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Zielgruppe

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Abschluss / Zertifikat

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings.

Hinweise

Referent: Martin Zerwas (DGNB-Auditor)