Messmethoden

Analoge und digitale Messmethoden für zerstörungsfreie Untersuchungen im Bauwesen

Kennen Sie den Ausdruck?

„Wer viel misst, misst viel Mist“

Genau das versuchen wir durch unsere Seminare zu vermeiden!

Messgeräte bieten dem Ingenieur, den Fachplaner, dem Handwerker oder auch den Bauherren die Möglichkeit, in der Regel zerstörungsfrei, weitere Informationen zu erhalten und damit genauere Aussagen zu tätigen und/ oder bessere Entscheidungen zu treffen.

Allerdings bedient der Nutzer das Gerät ganz allein. Randbedingungen und die notwendigen Parameter müssen exakt bekannt sein und angewendet werden. Die Anwendungshinweise der Hersteller müssen beachtet werden. Schon allein durch die falsche Handhabung, die falsche Positionierung der Sensoren oder durch Fremdeinflüsse wie Sonnenlicht, können Messergebnisse völlig unbrauchbar werden.

Bei jeder einzelnen Messung besteht die Gefahr, dass Messfehler durch eine nicht fachgerechte Anwendung oder durch Fehlinterpretation zu Fehlentscheidungen führen.

In unseren Seminaren werden Ihnen die Informationen vermittelt, die Sie in die Lage versetzen, sich anschließend mit der richtigen (nicht die Falsche) Hardware und dem dazu notwendigen theoretischen Grundlagen vertieft mit dem Bereich auseinander setzen zukönnen.

Sie sollten anschließend Messungen fehlerfrei durchführen und anwenden können.

Messtechnik bedeutet in diesem Zusammenhang für uns:

Temperatur- und Feuchtemessgeräte (Oberflächen)

Feuchtemessgeräte in oberflächennahen Schichten (bis zu 15 cm tief)

Thermografie (aktive und passive Anwendung)

Luftdifferenzdruckmesssysteme (BLD)

Strömungsgeschwindigkeiten

Thermische Behaglichkeit/ Schadstoffanalyse

……… sowie aus vielen weiteren Anwendungsgebieten.

Die theoretischen Grundlagen sowie die erforderlichen Anwendungshinweise (Tipps aus dem Berufsalltag) stehen hier im Mittelpunkt.

Die Veranstaltungsreihe wird Regelmäßig aktualisiert und ergänzt.